/ Keine besonderen Ereignisse?
27. April 2015

Gibt es so etwas wie Alltag überhaupt im Gründerdasein? Oder birgt jeder Tag tatsächlich neue Herausforderungen? Doch, es gibt eine Form des Alltags, so dürfen Fred, Roland und jo immer wieder feststellen. Gewürzt mit einer bunten Gefühlsmischung aus Ungeduld und Unbehagen. Aber manchmal liegt es einfach nicht in unserer Kraft …

Fred verzweifelt schier an der Erreichbarkeit unserer Ansprechpartnerin in der Bank. Es gibt sie tatsächlich, davon haben wir uns bei persönlichen Besuchern überzeugen dürfen. Nur aktuell brilliert sie mit Abwesenheit. Und das, wo wir eigentlich alles längst unter Dach und Fach haben wollen.

Roland, unser Technikus, muss sich auch in Geduld üben: die neuen Sprints für die native Entwicklung sind noch nicht abgesteckt. Da soll noch Nachricht von den Programmierern kommen. Aber wenigstens ist der grobe Zeitplan schon mal eingetütet.

jo wartet indes auf Reaktion seiner PR-Partner. Da sind noch Maßnahmen festzulegen, die richtigen Adressaten zu identifizieren, das Agendasetting glatt zu ziehen und vor allem die Budgets des Gründers Taschen anzupassen. Sechs bis acht Wochen Vorlauf vor dem Launch sind eingeplant. Das hieße, dass die ganze kommmunikative Vorarbeit bis Mitte Mai stehen muss, damit der Launch Mitte Juli auch ordentlich inszeniert wird.

Nicht, dass Sie jetzt aber den Eindruck haben, wir säßen nur rum und drehten Däumchen. Ein paar Dinge haben wir heute auf einen guten Weg gebracht. Die AGBs und die Datenschutzerklärung sind zur Abstimmung beim Anwalt, die Texte und Grafiken für die beiden Stores wurden erstellt und zum Teil auch schon eingestellt. Die nächsten Events (P1-Party und Kulinado-Happening jeweils Ende Mai, Rotating Dinner im Juni, 3 Wiesnevents im September und Oktober und die XINGweek) sind in konkreter Planung, u.v.m.

Und dann stellen wir uns noch die große Frage nach den Räumlichkeiten, die wir spätestens ab Q4/2015 beziehen wollen werden müssen 😉 Kurzum: Fast ein Tag, wie jeder andere!

Top