/ Gründeralltag #200
22. Juni 2015

Mal wieder ein Blick hinter die Kulissen fällig? Drei Monate sind seit unserem letzten sprichwörtlichen Tagebucheintrag Gründeralltag #110 vergangen und in der Rückschau ist ganz viel passiert. Und doch – gemessen an unseren Zielen und Ansprüchen – längst nicht all das, was wir uns in der Zeit vorgenommen hatten. Aber Eines nach dem Anderen:

Morgen ist Sprintende No. 2 im zweiten Release. Klingt toll, ist es auch. Unsere App erhält die ersten Komfortfunktionen. Noch besser wäre es, wenn sie endlich auch über den iTunes-Store erhältlich wäre. Großes Lob an Google, die das bereits vor 4 Wochen geschafft haben. Aber so lange die App nicht für beide führende Systeme erhältlich ist, brauchen wir nicht laut für unsere Beta zu trommeln.
BTW: Wer von Ihnen, unseren geneigten Lesern, das Trommeln und die Launch-Party am 16. Juli nicht missen möchte, der sei herzlich eingeladen, sich hier gleich als Beta-User anzumelden.

A propos Launch-Party: jo ist eifrig am vorbereiten. Location, Catering, Sprecher, PR, Einladungsmanagement, all das nimmt Formen an. Nächste Woche steht das Programm und die Einladung geht raus. Versprochen!

Nebenbei sind wir noch umgezogen. Donnerstag letzter Woche haben wir gepackt, Freitag kam das Umzugsunternehmen und heute wurde der letzte Karton ausgeräumt. Fehlen nur noch Server und Telefonanlage. Wären da nicht unsere geschätzten Partner von FSCon, blieben wir noch die ganze kommende Woche taub und stumm. So haben wir zumindest eine funktionierende Weiterleitung und ein LTE-WLan-Router, der uns mit der Welt verbindet. Danke! Unsere neue Adresse lautet: Herzog-Wilhelm-Str. 19 in 80331 München. Und nun müssen nur noch Geschäftsausstattung angepasst, Ämter benachrichtigt, Schilder aufgehängt, Untermieter gefunden, kleinere Reparaturen ausgeführt und altes Büro aufgelöst oder weitervermietet sein, und die Welt ist wieder ein klein wenig einfacher. Dafür zeichnet Fred verantwortlich.

Unsere Bereiche Strategie- und Technologieconsulting entwickeln sich indes prachtvoll. Entwicklung einer Markenpersönlichkeit für ein mittelständisches Unternehmen, Agilisierung eines Technologieunternehmens, App-Entwicklung für einen Konzern, M&A-Begleitung für einen anderen Mittelständler. All das freut uns. Trotzdem wollen wir unsere Roadmap für miitya nicht aus den Augen und dem Fokus verlieren. Hier steht Roland in der Pflicht.

Gleichermaßen brummen unsere Events: Vorletzte Woche eine Premierenfeier für eine englische Luxusautomarke, dann eine Veranstaltung im neu eröffneten Bamberger Haus, drei große Wiesnreservierungen, die schon fast ausgebucht sind und die Salesfoce Customer Company Tour, die wir schon zum dritten Mal im Bereich Audience Building und Leadgen begleiten dürfen. Geronimo (sagt jo)!

Wenn alles so großartig läuft, warum haben wir uns Eingangs überhaupt beschwert, werden Sie fragen? Das mag unserer vergnügten Ungeduld geschuldet sein. Events und Consulting, das können wir. Aber unser neues Baby, miitya. The Instant Messaging App, das wollen wir zum Fliegen bringen. Und sind dabei immer wieder auf das Wohlwollen oder den Takt (oder beides) Dritter angewiesen. Ob Coder, Store, Lieferanten oder Kapitalgeber. Ohne die geht es nicht. Und manchmal (bitte das laute Augenzwinkern nicht überlesen) auch nicht mit ihnen 😉 Alles wird gut!

Top