/ Gründen geht durch den Magen
13. März 2015

Kein Klischee: Gründer ernähren sich gemeinhin schlecht. Jetzt haben Sie womöglich das Bild von Programmierern im Kopf, die sich mit Energydrink und Lieferpizza die Nächte um die Ohren schlagen. E-Zigaretten rauchen und das Tageslicht scheuen. Aber die Wahrheit ist: Ganz egal, welche Aufgaben der Gründer auch zu den seinen zählen mag, es gibt immer viel zu tun. Und ein gemütlicher Lunch hält ab, mag als Zeitfresser wahrgenommen sein.

Was uns betrifft, so sind wir eigentlich verwöhnt! Mit unserem kleinem HQ direkt im Herzen Münchens am Stachus sitzen wir in einer kulinarischen Oase. Wenn wir uns dazu entscheiden, etwas zu uns zu nehmen, sind wir eher ob des Überangebotes und der Auswahl überfordert. Dabei müssen wir keine zwanzig Schritte tun und haben die Wahl zwischen Asiatischem, Italienischem, Kurdischen, Bayerischen, Türkischen, Gesundem, Carnivorem, Veganen, kleinen, großen und mittleren Portionen, können unten, drinnen, draußen sitzen, im Stehen essen. Und das für kleines bis großes Geld. Schnell bis mehrgängig.

Und trotzdem plädieren wir für eine ausgewogene Ernährung. Für gesunde Pausen. Gute Gespräche. Ein Miteinander im Team. In unserem Businessplan sollte die eigene Bioköchin oder der eigene Biokoch und die gemütliche Loungekantine eigentlich ganz oben stehen. Nun hat jo bei dem pfiffigen und spannenden Event 12minme der mantro.net, das er gestern besuchen durfte, einen Gründer kennengelernt, der sich genau dieses Themas annimmt:

Die Zukunft der Mittagsverpflegung. Und das nicht nur für Gründer!

Ralph Graf Strachwitz von kulinado liefert einfach gesundes Mittagessen. In Bio-Qualität. Ins Büro.  Und das ab Euro 4,50.

Und weil sich Ralph nicht nur mit gutem Essen, sondern auch mit guten Gründungen und mit guten Werten befasst, haben jo und Ralph auch gleich beschlossen, gemeinsame Sache(n) zu machen. Nun wird Ralph nicht Eulen nach Athen tragen (den das hieße es, würde er Lunchpakete zum Stachus liefern), aber er und jo basteln an ein paar coolen Ideen:

  • Geplant wird ein Tastingevent für die XING Community München. Kulinando muss man schmecken!
  • Das könnte mit einem Vorzugsangebot an die Mitglieder verbunden werden.
  • jo hat sein Lebensmittelnetzwerk aktiviert und Ralph und sein Startup zu ein paar guten Influenzern aus der Branche getragen, die das Vorhaben mit medialer Reichweite unterstützen könnten.
  • Und wenn Ralph irgendwann noch ein mobiles Buchungssystem entwickeln will, dann können wir ihm gerne dabei helfen.

Wo die ganze Motivation herkommt? Zum einen war der Bavarian Stew von kulinando, den jo gestern bei dem Event essen durfte, einfach eine Wucht! Und dann haben sich da zwei Netzwerker gefunden, die beide für eine gesunde Balance aus Arbeit, Leben, Genuss und Spaß stehen.

Top