/ Was in den letzten Wochen so geschah …
28. Oktober 2015

Es ist ruhig geworden um miitya, könnte der geneigte Leser mutmaßen. Und in der Tat hatten wir wenige Breaking News in den vergangenen Wochen. Doch im Hintergrund hat sich allerhand getan. Hier ein kurzer Überblick:

Die App ist inzwischen in den Versionen 1.9.9 für Android und 1.2.0 für iOS in den Stores. Die wichtigsten Funktionalitäten sind nun für beide Welten umgesetzt, die nächsten Features in der konkreten Sprintplanung. Trotzdem läuft das immer noch nicht ganz so rund, wie wir uns das wünschen. So muss der Nutzer seine Standortfreigabe zunächst auf dem Gerät aktiviert haben, die Sichtbarkeit auch für Nicht-Kontakte aktivieren und natürlich seine wichtigsten Kontakte aktiv einladen. Wir haben die häufigsten Fragen auf einer FAQ-Liste zusammengestellt.
Eine gute Nachricht: Wir haben die Freemium-Funktionen aufgebohrt. Damit die App auch im persönlichen Kontext richtig Spaß macht. Nur für den professionellen Bereich sind spezielle (kostenpflichtige) Premium-Funktionen in Vorbereitung.

Eine Konsequenz, die wir aus den Erfahrungen der letzten Monate ziehen: Wir brauchen neue und bessere Entwickler-Ressourcen. Aktuell wechseln wir das Entwickler-Team, bauen aber darauf, bald selber eigene Entwickler einstellen zu können. Anforderungen: iOS, Android und (Server seitig) Ruby on Rails. Dazu möglichst scrummy.

Alles eine Frage des Geldes. Dazu pitchen wir eifrig, sprechen mit Business Angels, Investoren, Crowdfunding-Plattformen und Banken. Wir haben aber auch unsere Unternehmung Social Event neu aufgestellt und das Stammkapital erhöht. Zukünftig werden über die Social Event auch die Beratungsleistungen von Roland und jo gebündelt. Stichwort: Digitale Business Transformation. Fokus: Nutzer orientiert und Technologie gestützt.

Reklame & Trommelwirbel gab es auch ein klein wenig. Als Partner der Bits and Pretzels waren wir auf dem Gründerfestival als Aussteller engagiert und haben spannende Gespräche geführt, gute Kontakte geschlossen, inspirierende Vorträge gehört und für uns den festen Entschluss gefasst, auch 2016 wieder dabei zu sein. Deutsche Startups, BILANZ und der Senkrechtstarterblog haben über miitya berichtet.

Und zu guter Letzt führen wir intensive Gespräche mit ersten B2B-Leads, die miitya in einer White-Label-Lösung lizensieren wollen. Verbände, Stadien und Messen sind hier unsere Wunschkandidaten. Besonders spannend sind die Gespräche mit einem großem Carrier, der sich auf LTE-Wifi und iBeacon Technologie versteht und die infrastrukturellen Voraussetzungen mitbringt, damit miitya zukünftig auch für eine exakte Indoor-Navigation genutzt werden kann.

P.S. Beacon leitet sich von dem englischen Begriff für ‚Leuchtfeuer‘ ab. Davon wollen wir noch einige entfachen!  Bleiben auch Sie dran!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top